Stellen wir uns vor, wir erhielten den Auftrag, ein pädagogisches, soziales Computerspiel zu entwickeln, in dem es um die Entfaltung von Medienkompetenz, demokratischen Bewusstsein und Friedensbildung geht.

Darüber hinaus sollen von kirchlicher Seite Seelsorge, mythische Glaubenskurse und virtuelles Bibiliodrama implementiert werden.

Wie zu ewarten, ist unser Budget minimalistisch – ebenso die personellen Ressourcen.

Wie aber soll bei dieser Ausgangslage ein Computerspiel entwickelt werden ? – denn wir wissen ja, wieviele Fachkräfte über einen langen Zeitraum mit einem Finanzaufwand von mehreren Millionen € an solchen Projekten beteiligt sind. Da hilft auch der Bericht aus der Verwaltungsabteilung über „die Relevanz der mächtigen Zielgruppe aus Computerspielern, die es unbedingt zu erreichen gelte“ herzlich wenig.

Behaupten wir etwas plakativ, dass 99% der Computerspiele sich im menschlichen Geist abspielen – die restlichen 1% bestehen aus dem komplexen Zusammenspiel aus Hardware & Bioware, Software & Mindware, Silizium & Karbon „Prozessor“.

Bei unseren hyperschnellen Innovationen in Sachen Hard- und Software, bei den wöchentlichen „Upgrades“ und vierteljährlichen „Add-on´s“ vergessen wir manchmal den Faktor „der inneren Technologien“, mit denen wir die äusseren Technologien nutzen und Sinn aus ihnen gewinnen.

Der eine mag einen Hammer als Fliegenklatsche nutzen, der andere jedoch zum Bau eines Hauses. Ein Objekt also – doch unterschiedliche Anwendungen mit unterschiedlichen Resultaten.

Könnten wir also eine bereits vorhandene, erfolgreiche, etablierte, soziale Computerspiel-Plattform nutzen, um darin ein Spiel zu entwickeln, das den oben genannten Anforderungen entspricht ? Ein Spiel im Spiel sozusagen ?

Genau dieser Frage gehe ich mit dem Projekt „Game-in-Game Add-on´s – Expansive Mindware without expensive Software“ nach, dessen Pilotprojekt im erfolgreichen Online Rollenspiel „World of Warcraft“ entwickelt wird.

Seit einigen Wochen entfaltet sich dort die Spielerweiterung „Orden der Seelenhüter“. In Kürze berichte ich mehr darüber.