Freitag Abend. Ich sitze alleine in meiner Hütte im Dorf und hätte eigentlich Lust auf christliche Gesellschaft.

Second Life ist nur einen Mausklick entfernt und ich mache es mir mit dem Laptop gemütlich. Wochenreflektion in der Seelsorge im deutschen Viertel. Zwischendurch materialisiert sich eine frisch getaufte aus den Staaten mit einem dringenden Anliegen, das wir dann auch gut klären können.

Ein Teleport zur ALM Cyberchurch bringt mich in einen angeregten Bibelkreis. Mit ca. 30 Teilnehmer/innen (heute auch mal Brasilien vertreten) teilen wir im Kreis unsere Lieblingsverse.

Eine Einladung kommt rein. Devotionales live Konzert aus Texas auf dem Gelände des “Arche Noah Museums”. Ein begnadeter Sänger und Gitarist spielt volle 40 Minuten vor einer tanzenden und “Hallelujaenden” Menge. Die Texte sind tief und mitreißend. Immer wieder werden Gebete per Textchat in die “Menge geworfen”.

Nach dem Konzert schaue ich mich in der Gegend um und spreche mit zwei Frauen via Voice Chat. Die beiden Architektinnen aus den USA haben sich spezialisiert auf historische Nachbauten biblischer Zeiten.

Die Arche Noah, eine Gemeinde aus dem 1. Jahrhundert und eine Gegend aus der Reformzeit sind gespickt mit Informationen zum jeweiligen Thema. Ich bin beeindruckt vom Bildungswert der 3D Museen uns spüre einmal mehr das Potential der Virtualität.

Advertisements